Impressionismus erleben – Audioguide und App für die Staatsgalerie Stuttgart


In ihrer ersten Zu­sammen­arbeit gestalten die Staats­galerie Stutt­gart und tonwelt eine Audio­führung, die den Im­pressionis­mus auf eine be­sonders sinn­liche Weise ver­mittelt. Die Be­sucher­führung durch die Sonderaus­stellung ist, Dank neuem supraCMS, sowohl als Audio­guide als auch als App verfüg­bar.



Bereits mit dem Ein­tritt in die Sonderaus­stellung der Staats­galerie Stutt­gart „Mit allen Sinnen“ wird deutlich, diese Schau von Meister­werken der Im­pressio­nisten ver­folgt ein ganz ei­gen­es Ziel. Denn es geht in dieser Aus­stellung, von der über die Hälfte der ge­zeigten 60 Ex­po­nate aus ano­nymen Privat­samm­lungen stam­men, nicht um eine kunst­histor­ische Ver­ort­ung. Es geht ihr auch nicht um die Ent­wick­lungen, Ein­flüsse und Be­züge inner­halb des kleinen Kreises junger Künstler um Claude Monet, Camille Pissarro und August Renoir, die ab den 1860er Jahren ver­suchten, mit den be­kannten Su­jets und Mal­techniken zu brechen. Nein, die Aus­stellung nimmt jene Mo­mente in den Blick, in dem das „Malen und der Augen­blick der Betrachtung“ schein­bar in­ein­ander fallen. Ein Moment, der die Sinne heraus­fordert – in der das Sehen zum Erleben wird.
Damit kommt die Staats­galerie Stutt­gart der Grund­idee des Im­pressio­nis­mus, „schein­bar all­tägliche Szenen und ver­meintlich belang­lose Landschaften vor den Augen des Betrachters zu leben­digen Er­eig­nissen“ werden zu lassen, be­sonders nah.



Die kura­torische Idee ist auch für die Audio­führung leitend


Ein solch be­sonder­es Aus­stellungs­konzept be­darf auch eines be­sonderen Ver­mittlungs­kon­zeptes, das die kura­torische Ideen auch in die Be­sucher­führung hinein­trägt. Gemein­sam mit der Staats­galerie Stutt­gart ent­wickelte tonwelt eine Audio­führung, die dem sinn­lichen Er­leben der Aus­stellung be­sonders Rech­nung trägt. Mit sorg­fältig aus­ge­wählten Musiken und einer in die Audio­tour inte­grierten Blick­führung be­gleitet der Audio­guide die Besucher­innen und Besucher in die assozia­tive Gefühls- und Bilder­welt.

Für alle Be­sucher­gruppen das richtige Medium: Die Audio­führ­ung ist als Audio­guide und auch als App verfüg­bar

 

Nach dem Kunst­museum Bonn setzt nun auch die Staats­galerie Stutt­gart auf die neue Multi­platt­form Architek­tur von tonwelt. Sie er­möglicht es, die Audio­führ­ung nicht nur mit dem be­liebten Audio­guide supraGuide ECO zu er­leben, sondern auf Wunsch auch über das eigene Smart­phone. Das neue Con­tent Mana­ge­ment System supraCMS dient hier­bei als zentrales Medien- und Touren­ver­waltungs-­Werk­zeug. Die Touren werden ein­mal im System an­ge­legt und können an­schließend auf ver­schiedene End­geräte aus­ge­spielt wer­den: In diesem Fall der klassische Audio­guide und eine Progressive Web App (PWA). Mit dem Ticket­er­werb er­halten die Besucher­innen und Besucher einen QR-­Code, den Sie über Ihr eigenes Smart­phone ein­scannen. An­schließend wer­den die Audio­tracks auf einer Web­site dar­ge­stellt und live ge­streamt.
Der große Vor­teil: Alle Änderung­en oder Er­gänzungen können be­quem und zen­tral im supraCMS vor­ge­nommen wer­den und müssen nicht auf unter­schied­lichen Platt­formen se­pa­rat ge­pflegt werden. Damit bietet die Multiplatt­form Architektur die größt­mög­liche Flexi­bili­tät und Leistungs­fähig­keit für Museen, um Ihre Be­sucher­führungen ziel­gruppen­ge­recht und effizient an­zu­bieten.


Kunde
Staatsgalerie Stuttgart


Ort & Jahr
Stuttgart, 2020

Projekttyp
Audioführung per App (PWA) und Audioguide

Kundentyp
Kunstmuseum

Leistungen

  • Texterstellung Deutsch
  • Audioproduktion Deutsch
  • Texterstellung Audiodeskription
  • Audioproduktion Audiodeskription
  • Musikrecherche und Musikmischung
  • Audioguide supraGuide ECO
  • supraGuide MOBILE PWA
    (Progressive Web App)

Links

Homepage der Ausstellung


Audioführung für Staatsgalerie Stuttgart als Audioguide und App

© Staatsgalerie Stuttgart

Audioguide und App für Staatsgalerie Stuttgart von tonwelt

© Staatsgalerie Stuttgart (auch Headerbild)


Weitere Projekte

La Cité du Vin - Stadtverwaltung Bordeaux

Augmented Perception - Museo Checco Costa